Das integrale Denken ist meines Erachtens der nächste Schritt für alle, die sich mit Mediation und/oder Gewaltfreier Kommunikation ernsthaft beschäftigen.

Aus der integralen Philosophie kommen wesentliche Einsichten, um die Mediation / Gewaltfreie Kommunikation sowohl in die soziale Evolution einzuordnen als auch sie sinnvoll weiterzuentwickeln.

So stellt z.B. das Menschenbild der Gewaltfreien Kommunikation eine sehr hohe Stufe der ethischen Entwicklung dar. Auch wenn wir vorsichtig mit „Bewertungen“ sind (was per se schon eine ist), so stellt doch die weltzentrische Weltsicht („wir möchten die Bedürfnisse aller Menschen respektieren“) eine umfassendere Haltung dar, als bspw. die Meinung dass nur die Menschen eines Landes, einer Hautfarbe, einer Religion etc. zählen. Wenn wir also mit Menschen zu tun haben, die eine derartige Weltsicht vertreten (die nicht „schlecht“ ist, sondern nur weniger umfassend), dann ist es entscheidend, ob und wie wir uns in diese Welt eindenken und empathisch verbinden können.

Derartige Einsichten, die sich z.B. aus der „Spiral Dynamics“ (Don Beck) und den „4 Quadranten“ (Ken Wilber) ergeben, sind direkt nutzbar und können die Arbeit mit der Gewaltfreien Kommunikation wesentlich bereichern.

Literatur von Ken Wilber und Don Beck

Hier ein paar Links für den Einstieg:
Integral Insitute (USA): http://in.integralinstitute.org/
Integrales Forum (Dtld.): http://www.ak-kenwilber.org/index_forum_cms.html
Integrales Denken kurz erklärt: http://www.ak-kenwilber.org/web/home/integrales_forum_wilber_ess.html

Spiral Dynamics Integral: http://spiraldynamics.net/index.shtml
Spiral Dynamics kurz erklärt: http://www.wie.org/spiral/