+49 172 604 6091 info@kultur-wandeln.de
Coaching Ausbildung Empathische Biografiearbeit

Unsere Ausbildung verbindet Persönlichkeitsentwicklung mit einer professionellen Ausbildung zum Coach in Empathischer Biografiearbeit.

Die Empathische Biografiearbeit ist eine tiefgehende, anspruchsvolle Coaching-Methode. Sie hat sich seit Jahren erfolgreich bewährt sowohl im Unternehmensumfeld (Coaching von Geschäftsführern und Führungskräften) als auch für die persönlichen Krisen und Lebensthemen.

Persönlichkeit wirkt – nicht die Methode

Entscheidend für den Erfolg Ihrer Arbeit als Coach sind zwei Faktoren:

  • Ihre persönliche Reife
  • Ihre Empathiefähigkeit

In den 15 Monaten der Ausbildung lernen Sie in einer kleinen Gruppe die empathische Begleitung von Menschen und arbeiten an Ihrer Transformation & Persönlichkeits-entwicklung.

Unter transformativer Persönlichkeitsentwicklung verstehen wir die wachsende Fähigkeit zur Selbstreflexion und Selbstverantwortung, vor allem bei emotionalen Themen, wo dies besonders schwierig ist.

Ihre Empathiefähigkeit schulen Sie in der Ausbildung durch die wechselseitige Unterstützung an biografischen Themen.

Der wichtigste Input dieser Ausbildung… sind Sie!

Als Empathischer Coach bekommen Sie mit der Biografiearbeit eines der spannendsten und wertvollsten Instrumente an die Hand – Ihren eigenen Lebensweg!

Mit dem empathischen Blick auf die eigene Biografie und der Arbeit an ihren Lebensumständen und Erlebnissen werden Sie sich selbst bewusster, erkennen sich selbst und den Sinn Ihres Lebens. Dies bestätigen Ihnen auch unsere Teilnehmer, die diese Ausbildung bereits durchlaufen haben und  die wir Ihnen gerne auch für einen Erfahrungsaustausch vermitteln.

Anwendungsbereiche der Empathischen Biografiearbeit

Sie können die Ausbildung Empathische Biografiearbeit für Ihr eigenes Wachstum und vertiefte Selbsterkenntnis nutzen. Darüber hinaus eignet sich diese Ausbildung insbesondere als professionelle Weiterbildung für…

  • Heilpraktiker
  • Ärzte
  • Psychotherapeuten
  • Lehrende
  • Trainer
  • Mediatoren
  • Coaches
  • Supervisoren
  • Berater
  • Sozialpädagogen
  • Altenpfleger / Sterbebegleiter

Typische Anwendungsbereiche der Empathischen Biografiearbeit sind:

  • Einzelberatung und Persönlichkeitsentwicklung
  • Coaching im privaten wie beruflichen Umfeld
  • Begleitend zu einer Therapie / Psychotherapie
  • Belgeitung / Vertiefung in der Mediation / Konfliktklärung
  • Ergänzung für Trainer im Bereich Persönlichkeitsentwicklung und Kommunikation
  • Trauerbegleitung
  • Hospizarbeit

Als Coach werden Sie Menschen dabei unterstützen…

  • Schwierige Lebensphasen zu meistern und emotionale Belastungen zu verarbeiten
  • Innere oder äußere Konflikte zu lösen
  • Sich aus Überforderung oder Burn-out zu lösen
  • Persönliche Verluste und Trauer zu bewältigen
  • Bearbeitung existienzieller Fragen wie: „Wer bin ich?“, „Wie bin ich der Mensch geworden, der ich bin?“, „Was ist meine Lebensaufgabe?“, „Wie gebe ich meinem Leben Sinn?“
  • Kommunikationsmuster und -blockaden zu verändern
  • Sich mit seinem Schicksal und Mitmenschen zu versöhnen
  • Sich und seinen Mitmenschen tiefer zu verstehen.
  • Prägungen und Zusammenhänge verschiedener Lebensereignisse zu erkennen und zu verstehen
  • Begabungen und Kompetenzen heraus zu kristalisieren und zu würdigen
  • Mehr Freiheit und Eigenverantwortung in sein Leben zu integrieren
  • Beziehung zu sich und anderen bewusster zu gestalten
  • Zufriedenheit und Dankbarkeit zu erlangen

    Inhalte der Ausbildung

    Die Persönlichkeit des Coach – die Ressourcen aus Biografie und Lebenserfahrung

    • Die Arbeit an den Wachstumsthemen (emotionalen Mangelerfahrungen und Verletzungen) steht im Zentrum der Ausbildung. Diese Erfahrungen gepaart mit Ihren Begabungen und Kompetenzen machen Ihre einzigartige Person aus – und bilden die Quelle Ihrer Einzigartigkeit als Coach!

    Das Rosenberg-Modell in der Empathischen Biografiearbeit

    • Wir verwenden das Modell von Dr. Marshall Rosenberg seit 20 Jahren in unserer Beratung. Durch den Fokus auf existenzielle Bedürfnisse ist es ein sehr effektives Modell der Selbstreflexion und unterstützt die persönliche Transformation.Sie erleben tiefgehende Empathieprozesse – und lernen diese selbst durchzuführen, erfahren, wie sich damit behindernde Glaubenssätze und schmerzhaften Erfahrungen transformieren lassen.
    • Als besonders wirksame Methode erlernen Sie die sog. Stellvertreter-Empathie – einen Vergebungs- und Transformationsprozess, den Dr. Marshall Rosenberg entdeckt und den wir weiterentwickelt haben.

    Die eigenen Biografie: Lebensrhythmen und wiederkehrende Lebensmuster

    • Unser Leben ist von wiederkehrenden Mustern und Rythmen durchwoben – diese zu erkennen, gibt uns Halt, Sinn und Einbettung in etwas „Größeres“. Ein beispielhafter Lebensrythmus ist die Einteilung in Jahrsiebte. Weitere Themen werden Spiegelungen, Ich-Einschläge oder Mondknoten sein.
    • Sie erstellen anhand Ihrer Biografie ihr persönliches Lebensparanoma.

    Relevante psychologische Themen in der Ausbildung

    • Wir befassen uns mit relevanten psychologischen Entwicklungstheorien (wie den Modellen von Prof. C. Graves, Prof. Robert Kegan, Dr. Susan Cook-Greuther, aus der integralen oder anthroposophischen Philosophie), den Themen Projektion und Übertragung, Grenzen des Coaching, die Abgrenzung zur Therapie und wichtigen Schlüsselunterscheidungen aus der Arbeit Dr. Rosenbergs.

    Die Praxis der empathischen Biografiearbeit

    • Sie lernen die empathische Gesprächsführung, die Grundlage der empathischen Biografiearbeit ist. Menschliche Kommunikation muss spontan und authentisch sein: Unser Ansatz ist daher eine kongruente, natürliche Empathie ohne Sprachregeln oder rhetorische Tricks.Dabei gehen wir auf alle praxisrelevanten Themen ein wie: Erstgespräch und Gestaltung des Arbeitsauftrags, den Umgang mit Blockaden,Schweigen, der Rolle von Vergebung, Anerkennung, Bedauern und Feedback im Coaching etc.

    Zertifikat und Abschluss der Ausbildung

    • Es gibt keine abschließende Prüfung – die „Prüfung“ ergibt sich im Laufe der Ausbildung durch Reflexion, Supervision, Feedback und üben, üben, üben.
    • .Der formelle Abschluss erfolgt durch die schriftliche Dokumentation und Auswertung eines Coachinggesprächs zur biografischen Biografiearbeit.
    Selbstverantwortung statt Seminarkonsum

    Der wichtigste Input für diese Ausbildung … sind Sie und Ihre Lebenserfahrung!

    Die Themen Selbstverantwortung und Selbstreflexion ziehen sich auch methodisch zentral durch die Ausbildung. Wir erwarten von Teilnehmern sich selbst wahr- und ernstzunehmen und eigene Themen, Bedürfnisse und Wünsche selbstverantwortlich und mit Blick auf die Gruppe in die Seminararbeit einzubringen.

    Die Selbstwahrnehmung und Selbstverantwortung ist ein wesentlicher Teil des Lernprozesses und der Persönlichkeitsentwicklung. 

    Darüber hinaus gestaltet sich die Ausbildung durch:

    • Ausbildungsgruppe mit maximal 12 Teilnehmern über 12 Monate mit 8 Präsenzterminen
    • Angeleitete und freie Meditation für die Schulung der Selbstwahrnehmung
    • Empathisches Coaching durch die Ausbilder und die Teilnehmer (unter Supervision)
    • Angeleitete Selbstempathie
    • Eigene Literaturarbeit und Referate der Teilnehmer zu biografischen Themen
    • Reflexion und Vorstellung der eigenen Biografie in der Ausbildung
    • Thematische Vorträge durch Ausbilder
    • Feste Unterstützungsgruppen unter den Teilnehmern
    • Online-Treffen zwischen den Präsenzterminen, mit einem der Ausbilder (optional, gute Internetverbindung und Headset notwendig)
    Learning by Living - Lernen am Leben

    Authentische, selbstreflektierte, selbstverantwortliche und demütige Coaches!

    • Authentizität bildet die Basis der Beziehung zum Klienten
    • Selbstreflexion und Selbstverantwortung sind die Voraussetzung für Entwicklung
    • Demut bedeutet Respekt vor dem Schicksal und der Freiheit des anderen und Akzeptanz einer höheren Macht

    Du bist deines eigenen Glückes Schmid – und das heiße Eisen auf dem Amboss deines Schicksals!

    Im Zentrum der Ausbildung steht bei uns  „Learning by Living“ – also das authentische Durchleben und Erleben der Themen und Prozesse, die Sie später auch bei Ihren Klienten anwenden. Daher steht die praktische Erfahrung empathischer Biografiearbeit an den eigenen Lebensthemen an allererster Stelle.

    Echtes Wachstum, innere Transformation und persönliche Reifung sind selten leichte Prozesse. Sie geschehen in Krisen und Ausnahmesituationen und gehen einher mit unangenehmen oder schmerzlichen Gefühlen wie Angst, Überforderung, Ohnmacht oder depressiven Gefühlen. Gerade dann brauchen und suchen Menschen Unterstützung.

    Teilnahme Voraussetzungen

    Die Ausbildung bedingt intensive persönliche Prozesse und eine gewisse Lebenserfahrung. Für die Teilnahme gibt es daher folgende

    Teilnahmevoraussetzungen:

    • Mindestalter 26 Jahre
    • stabile psychologische Verfassung, keine Suchterkrankung, die Ihre Verantwortungsfähigkeit im Seminar einschränkt (Alkohol, Drogen u.ä.)
      Falls Sie in psychotherapeutischer Behandlung sind, besprechen Sie dies bitte mit uns vor einer Anmeldung.
    • Vorgespräch mit der Ausbildungsleitung (falls Sie noch nicht Teilnehmer bei uns waren).
    Abschluss und Zertifikat

    Zertifikat und Abschluss der Ausbildung

    Es gibt keine abschließende Prüfung, dies widerspricht dem Ausbildungskonzept. Daher können Sie bei ausreichender Teilnahme auch nicht „durchfallen“. Die Qualitätssicherung geschieht in der Ausbildung durch fortlaufende Praxis, Reflexion, Supervision und Feedback durch die Ausbilder.

    Der formelle Abschluss erfolgt durch die schriftliche Dokumentation und Auswertung eines Coachinggesprächs zur biografischen Biografiearbeit. Damit und bei ausreichender Anwesenheit (mind. 8 Module) erhalten Sie ein Zertifikat über die Coachingausbildung Empathische Biografiearbeit. 

    Ihre Investition

      Coaching-Ausbildung für Empathische Biografiearbeit beinhaltet

    • 30 Ausbildungstage über 15 Monate – 10 Termine á 3 Seminartage
    • Zwei erfahrene Ausbilder
    • Kleine Ausbildungsgruppe mit maximal 12 Teilnehmern
    • Regelmäßige Online-Meetings mit einem Ausbilder zwischen den Präsenzterminen

     

    Preis Coaching-Ausbildung

    Bei verbindlicher Anmeldug bis 31.1.2018

    • Privatzahler: Einmalzahlung € 5.500,- oder 15 Monatszahlungen á € 380,-
    • Firmenzahler: € 7500,- 

    Bei verbindlicher Anmeldug nach dem 31.1.2018

    • Privatzahler: Einmalzahlung € 5.900,- oder 15 Monatszahlungen á € 410,-
    • Firmenzahler: € 8500,- 

    Hinzu kommen die Kosten für Raummiete und Seminarhausnutzung (€ 45,- pro Wochenende), individuelle Übernachtung und Verpflegung, die Sie direkt vor Ort an das Seminarhaus bezahlen.

    Die Ausbildung ist umsatzsteuerbefreit nach § 4 Nr. 21 a Buchst. bb) UStG

    Termine 2018 / Ort der Ausbildung

    Präsenztermine

    • 17. – 20. Mai 2018
    • 21. – 24. Juni
    • 19. – 22. Juli
    • 27. – 30. September
    • 22. – 25. November
    • 13. – 16. Dezember 2018
    • 24. – 27. Januar 2019
    • 14. – 17. März
    • 16. – 19. Mai
    • 20. –  23. Juni 2019

    Seminarzeiten:  Beginn Donnerstag 18.30 Uhr, Ende Sonntag gegen 13.00 Uhr

    Seminarort Utting am Ammersee in der „Seerosenwerkstatt“

    Bitte buchen Sie selbständig Ihre individuelle Unterkunft.

    Das kleine Seminarhaus „Seerosenwerkstatt“ liegt in Utting, einem beliebten Urlaugsdorf, fast direkt am Ammersee (1 Minute zu Fuß). Es bietet drei Zimmer mit insg. 6-7 Betten in einer Ferienwohnung mit Küche.

    In der Nähe des Seminarhauses gibt es mehrere Pensionen, Ferienwohnungen, Hotels und einen Campingplatz so dass sich für jeden Wunsch etwas finden dürfte. Auch ein Matrazenlager in einem der Seminarräume ist auf Wunsch und in Absprache mit dem Haus meist möglich. Wir wir empfehlen eine rechtzeitige Buchung vor allem in der Ferienzeit!

    In Utting gibt es Einkaufsmöglichkeiten (Supermarkt, Bio-Markt, Bäcker etc.). Die Verpflegung  organisieren wir dann gemeinsam mit der Ausbildungsgruppe. Sie ist sehr flexibel möglich (Selbstversorgung, Catering, Restaurants) – je nach individuellem Wunsch.

    Seminarhaus Seerosenwerkstatt
    Frau Stephanie Lensing-Wolff (Inhaberin)
    Mühlstr. 11, 86919 Utting am Ammersee

    Bitte wenden Sie sich für Anfragen und Buchung einer Unterkunft in der Seerosenwerkstatt an:
    Frau Almuth Sievers
    Tel. +49 179 345 9999
    Email: almuth.sievers@online.de

    Seminaranmeldung

     

    Kontaktdaten

     

    Spam-Schutz

    Was Teilnehmer über unsere Seminare sagen

    Das Seminar war für mich mehr als nur ein weiteres Tool im Dschungel der vielen Kommunikationsmodelle. Alexandra Boos und Markus Fischer haben es hervorragend verstanden, mir als Teilnehmer wieder die Erfahrung zu ermöglichen, dass Nachdenken über Kommunikation in erster Linie die Auseinandersetzung mit der eigenen Haltung erfordert – mir und dem anderen gegenüber. Die Qualität und Tiefe der Selbstreflexion im Rahmen des Seminars ermöglicht mir als Teilnehmer ein Verständnis dessen, was es heißt Kommunikation als Ausdruck der Selbstführung zu verstehen.

    Dr. Georg Suso Sutter

    Ehemaliger Vorstand/Geschäftsführer Human Resources der Primondo/Quelle GmbH, GSS-Consulting – Shared Value

    Alexandra Boos habe ich als Ausbilderin in „Gewaltfreier Kommunikation“ nach Dr. Marshall Rosenberg und „Mediation“ 2015 und 2016 kennengelernt. Sie ist eine feinsinnige Beobachterin und präzise Analytikerin auch komplexer Gruppenprozesse, sie meisterte hochemotionale Konfliktsituationen souverän und effektiv. Es gelang ihr, auch schwierige Konfliktpartner „im Boot“ zu halten.

    Ihre Haltung ist von hohem Ethos und intellektueller Klarheit und Redlichkeit geprägt und vermittelt jederzeit Wertschätzung, Authentizität, Empathie und Herzensgüte,

    Wenn erforderlich, konnte sie konfrontieren und Verantwortung zuordnen, ohne dabei die Verbindung zum Gegenüber zu verlieren.

    Für die Aufgabe als Supervisorin, Coach oder Mediatorin ist sie in besonderem Maße geeignet, ich kann sie ohne jegliche Einschränkung empfehlen.

    Reinhold v. Zimmermann

    Facharzt für Allgemeinmedizin

    Facharzt für Anästhesiologie-, Intensiv- und Notfallmedizin Geschäftsführer

    Dr. Reinhold v. Zimmermann

    Facharzt für Allgemeinmedizin, Kühberg Mutter-Kind-Kur

    Zwischen 2010 und 2011 habe ich die Ausbildungen Empathisches Coaching und Empathische Mediation besucht. Während der Ausbildung wurden mir von Ihnen fundierte und nachhaltige Kenntnisse im Modell nach Dr. Marshall Rosenberg vermittelt.

    Dieses Wissen konnte ich gewinnbringend in meinen Arbeitsalltag integrieren. Basierend auf meinen Erfahrungen kann ich sie, Ihr Institut und Ihre Seminare nach bestem Wissen und Gewissen weiterempfehlen.

    Jochen Becker

    Leiter Presales & Consulting Passenger Transport, DB Systel GmbH Frankfurt

    Hewlett Packard’s (HP) long-held commitment to Diversity and a culture of Inclusion are hallmarks of HP’s heritage. Therefore the HP Women’s Network plays a vital role in female talent development within the company and offers its members numerous training facilities to bring them up to speed.

    Alexandra Boos trained 15 members of the HP Women’s Network Boeblingen in November 2009 in Non-Violent Communication. The participants benefited considerably by Alexandra’s 3-days-workshop. In times of pressure where short email messages are the main communication vehicle to exchange toughts and ideas misunderstandings arise quite easily and cause all kind of conflicts. Alexandra taught the participants methods and behaviours how to keep ownership about their own emotions.

    Her training was rated by 98% of the participants as „very useful/useful“. We definitely will book Alexandra for future trainings and remain grateful for her efforts.

    Sibylle Rock

    HP EMEA Environmental Sustainability Manager, Hewlett Packard GmbH

    Ich habe die Ausbildung zum Wirtschaftsmediator absolviert und in hohem Maß von den Skills, die ich mir im Verlauf der Ausbildung angeeignet habe, profitiert. Besonders wertvoll waren für mich: – die in der Mediation verwendeten Kommunikationsmethoden – die diversen Konfliktlösungsstrategien beide sind für mich im beruflichen Umfeld auch außerhalb des Mediations-Szenarios gut anwendbar – die Möglichkeit mit den anderen Teilnehmern der Schulung, die aus unterschiedlichsten Branchen kamen, Networking zu betreiben.

    Ich habe die angenehme Atmosphäre des Trainings sehr geschätzt, ebenso die professionelle, von Sachkenntnis und pädagogischem Geschick geprägte Arbeit des Seminarsleiters.

    Axel Wehrle

    Projektmanager O2, O2

    Als Leiterin des Fachgebietes Marketing und Moderatorin von Besprechungen der Firmenentscheider helfen mir die Erkenntnisse dieses Seminars, das Konfliktpotential im täglichen Umgang mit Menschen zu verringern. Dank dieses Trainings konnte ich Konfliktgespräche zu einem verständnisvollen und damit befriedigendem Ergebnis bringen.

    Susanne Fischer

    Leiterin Marketing, Max Wild GmbH

    Nachdem ich mich auf das Thema eingelassen habe konnte ich den riesigen Schatz, der in der Empathie steckt erkennen. Durch die sehr feine, nachhaltige und vor allem praxisorientierte Art der Vermittlung von Alexandra und Markus ist es sogar nicht nur beim Erkennen geblieben. Mittlerweile konnte ich Empathie schon in vielen Fällen ganz praktisch anwenden und damit erleben, wie echte Wertschätzung auf andere wirken kann. Vielen Dank den beiden dafür !

    Christina Bauer

    Geschäftsleitung, PVS-Kunststofftechnik GmbH & Co. KG

    Sehr gerne gebe ich eine Referenz für Markus Fischer: Für mich der beste Mediator, den ich je kennen gelernt habe, authentisch, glaubhaft und kompetent. Nicht nur das, auch der Humor kommt nie zu kurz…

    Jutta Boenig

    Outplacement-Beratung, Bönig Beratung

    Ich besuchte die Berufsbegleitende Mediationsausbildung bei Markus Fischer. Als Kommunikationstrainerin in der freien Wirtschaft bis dahin tätig, kam ich mit sehr hohen Erwartungen in diese Ausbildung – und sie wurden absolut übertroffen! Markus verstand es ausgezeichnet, uns die Möglichkeiten und Chancen der Mediation zu verdeutlichen, eigene Herangehensweisen an Konflikte und mögliche Lösungen zu hinterfragen, neue Sichtweisen zu vermitteln. Sein wertschätzender Umgang mit allen Teilnehmern, machte es der gesamten Gruppe möglich, achtungsvoll, konstruktiv und ergebnisbezogen miteinander zu arbeiten. Die in dieser Mediationsausbildung erworbenen Kenntnisse und Erfahrungen setze ich seitdem bewusst und verstärkt in meinen Seminaren und Trainings mit gutem Erfolg ein. Interessierte TeilnehmerInnen (z.B. in Seminaren zum Konfliktmanagement) verweise ich auf diese Ausbildung mit einem guten Gefühl. Ich empfehle die Arbeit mit Herrn Markus Fischer aus vollem Herzen!“

    Dr. habil Steffi Jentsch

    Kommunikationstrainerin, Communico

    Gerne gebe ich meine Eindrücke in Bezug auf die Mediationsausbildung bei Markus Fischer wieder: Inhaltlich wurde die Ausbildung – so wie ich es heute einschätzen kann – von den Basics moderner und erfolgreicher Mediation getragen und kann sich, wie ich meine, mit den einschlägigen Angeboten durchaus messen; – didaktisch ist es Herrn Fischer gelungen, eine sehr „bunte Truppe“ von kritischen Teilnehmern rasch einzufangen; auf Probleme von Teilnehmern wurde konstruktiv eingegangen, ohne den „roten Faden“ zu verlieren; der praktischen Vermittlung lösungsrelevanter Inhalte und der Übung derselben, wurde ein breiter Raum gewidmet – die Teilnehmer konnten mittels „learning by doing“ die nötige Sicherheit gewinnen; – thematischer Schwerpunkt wurde keiner gesetzt; gerade das hatte ich eigentlich erwartet; heute im Rückblick kann ich sagen, dass es mir nicht fehlt – eher das Gegenteil ist der Fall; mittlerweile habe ich die Überzeugung gewonnen, dass Probleme kein Etikett tragen; sie sind so bunt wie das Leben eben ist, in welchem Umfeld sie auftreten, ist zuallererst nur von sekundärer Bedeutung; die Unterlagen sind ausreichend; wenn allerdings jemand ein Unterlagen-Sammler ist und mit Ordnern von „flips + charts“ nach Hause gehen möchte, der wird enttäuscht werden ? bzw. wäre enttäuscht worden; für mich persönlich kein Problem, weil die von mir selbst während der Ausbildung erarbeiteten Unterlagen, die nachhaltigsten sind; Zusammenfassend kann ich die Mediationsausbildung bei Markus Fischer ohne Einschränkung weiterempfehlen; vielleicht mag es auch daran liegen, daß wir wirklich eine ausgesprochen heterogene Gruppe mit sehr unterschiedlicher know-how Herkunft waren.

    Martin Mauracher

    Dipl. – Jur. Martin Mauracher, selbständiger Rechtsanwalt in München und Fügen

    Nachdem die Ausbildung bei Ihnen nun schon seit mehr als einem Jahr vorüber ist, möchte ich Ihnen eine kurze Rückmeldung senden. Wie Sie ja wissen, bin ich als Export Manager in einem verhandlungsintensiven Umfeld tätig, dass, entweder durch allgemeinen Kostendruck, Beanstandungen oder sprachliche Herausforderungen und Missverständnisse, konfliktträchtig ist. Ziel meiner Ausbildung bei Ihnen war es unter anderem, zu lernen, Konflikte verletzungsfreier und einvernehmlicher bearbeiten zu können. Das Ausbildungsjahr mit Ihnen hat mir nicht nur viel Neues vermittelt, sondern auch sehr viel Freude gemacht, da ich Sie als sehr kompetenten, einfühlsamen, wertschätzenden und authentischen Menschen kennen gelernt habe, der sich nicht nur durch seinen fachlichen Fähigkeiten auszeichnete, sondern zudem den Mediationsgedanken vorlebte. Auf das vergangene Jahr zurückblickend kann ich feststellen, dass ich den Stoff mehr und mehr verinnerlicht und gelebt habe und damit viele Dinge entspannter angehen und abwickeln konnte. Diese innere Gelassenheit und auch Sicherheit bemerken die Verhandlungspartner, wodurch es – so meine Wahrnehmung und Interpretation – zu konstruktiveren und zielführenderen Gesprächen kommt. Ich danke Ihnen noch einmal herzlich für die Art und Weise der Ausbildung, die immer viel Raum zum Experimentieren im sicheren Rahmen gab und wünsche Ihnen für die Zukunft viel Erfolg und noch mehr Freude. Mit freundlichem Gruß, Ihr Lothar Kammer

    Lothar Kammer

    Sales Manager Northern Europe, Kisling AG, Wetzikon, Schweiz

    Die Fortbildung und die Art, in der sie konzipiert und gehalten wurde, haben mich nachhaltig beeindruckt und geprägt. Markus Fischer hat durch seine ruhige und souveräne Art die Gruppe sehr gut geleitet und auftauchende Konflikte gut mediiert. Ich habe sowohl fachlich und methodisch als auch menschlich eine Menge von ihm gelernt. Der Aufbau der Fortbildung – Wechsel aus theoretischem Input, der auf eine leicht verständliche und gut strukturierte Art vorgetragen war, und dem großen Raum für Selbsterfahrung und praktischen Übungen – hat mir sehr gut gefallen.

    Ursula Diaz

    Personalentwicklerin, Kroschke sign-international GmbH

    Die Trainings bei Markus Fischer und Alexandra Boos (von 2010 bis 2011) habe ich als sehr wertvoll erlebt. Sie waren didaktisch einwandfrei, mit kurzen theoretischen inputs und praktischen Übungen so gestaltet , dass sich direkt eine Auswirkung auf mein Tun eingestellt hat, die bis heute anhält. Ich werde bei weiteren Schulungsbedarfen, die im Portfolio der Trainer Akademie vorkommen, sofort wieder auf sie zurückgreifen.

    Iris Brobeil

    Brobeil Aufzüge GmbH, Dürmentingen